Portishead – Third

by Dirk Beckmann. Average Reading Time: less than a minute.

Es ist so: man kennt den Sound aus den 90zigern, man hat ihn geliebt, man wollte in dieser Stimme verschwinden, der Bass, das Kratzen der Platte. Portishead war ein Bestandteil des Lebens. Autofahren bei “Sour Times”, Einschlafen bei “Humming” oder einfach nur dasitzen bei “Wandering Star”.

Lange nichts gehört und heute ist der große Tag, an dem ich die CD (!) in einem echten Geschäft (!) gekauft habe, um sie wieder zu hören. Und es ist so, als ob es diese Platte schon immer gegeben hat, in unseren Köpfen, als ob sie nur noch in den Laden gestellt werden musst, aber im kollektiven Unterbewusstsein schon vorhanden und eingespielt war.

Third ist anders und doch gleich, Third ist neu und ganz alt, Third ist überraschend und trotzdem kann man ihr vertrauen.

(das musste jetzt mal gesagt werden)

No comments on ‘Portishead – Third’

Leave a Reply