iPhone

by Dirk Beckmann. Average Reading Time: about a minute.

Braucht das jemand? Ja, DAS braucht man. Ich weiß um die ganzen kritischen Töne, wie Vertragsbindung, kein UMTS usw. Aber darum geht es nicht. Das iPhone ist kein Telefon, auch wenn man telefonieren kann, sondern das erste tragbare Gerät, dass einfach funktioniert. Es ist alltagstauglich. Es unterstützt einen, es “weiß” was ich will und bietet mir die entsprechenden Funktionen. Jede Funktion für sich betrachtet erscheint schon bekannt. Musik hören kann man mit einem iPod, ins Netz kann man mit einem MacBook oder eben telefonieren mit einem Nokia. Der Trick ist die Integration. Die Musik fadet leicht aus wenn es klingelt und ein klick auf das unscheinbare Etwas am Kopfhörer hebt man ab und telefoniert. Dann legt man ebenso wieder auf. Wenn man dann merkt, dass das Lied jetzt nicht mehr so toll kommt und klickt zweimal, skipt man damit zum nächsten Song. Vollendet.

Die Sync Funktionen suchen ihresgleichen. Alles ist so, wie man es braucht. Hier ein Termin eingetragen, dort taucht er auf, mit .MAC von Apple sogar auf allen Rechnern die angeschlossen sind. Ohne Aufwand, einfach.

Natürlich ist Coverflow und die Möglichkeit in Bildern mit dem Finger zu blättern Eye-Candy. Aber es ist einfach und elegant und es nervt nicht.

Das musste mal gesagt werden.

No comments on ‘iPhone’

Leave a Reply